Dein erster Kontakt

Früher eher die Funktion eines Begleitschreibens, hat das Bewerbungsanschreiben heute erheblich an Bedeutung zugenommen. Der Grund: Der Arbeitgeber hat bei einer Flut an eingehenden Bewerbungen gar nicht die Zeit, alle Bewerbungsunterlagen ausführlich zu lesen und zu bewerten.

Das Anschreiben soll spontan begeistern

Tipps fürs Bewerbungsanschreiben
Tipps fürs Bewerbungsanschreiben

Das Bewerbungsanschreiben gilt als der wichtigste Informationsträger und präsentiert alle wesentlichen Informationen der gesamten Bewerbung auf einen Blick. Es bietet Dir die erste Gelegenheit, Dich dem Unternehmen vorzustellen und sollte deshalb Deine Kenntnisse und Fähigkeiten zeigen und Aufschluss über Deine Persönlichkeit geben. Mit dem Anschreiben kannst Du also den bestmöglichen ersten Eindruck machen. Gelingt das, werden Deine Unterlagen auch gelesen. Immer nochmals die Rechtschreibung & Grammatik checken oder von anderen Korrektur lesen lassen.

Faustregel: Eine Seite ist optimal

Aus dem Bewerbungsschreiben sollte deutlich hervorgehen, auf welchen Ausbildungsberuf Du Dich bewirbst und warum, ebenso wie Du auf den angebotenen Ausbildungsplatz aufmerksam geworden bist. Ebenso was Dich an dem Unternehmen begeistert und Du Dich genau dort bewerben willst.

Erkläre Deine Motivation für diesen Ausbildungsberuf mit deinen Stärken und Fähigkeiten

Schreibe auch, wann Du voraussichtlich mit der Schule fertig bist und mit welchem Schulabschluss. Warum Dir der Ausbildungsberuf Spaß machen würde. Schreibe möglichst kurz und knapp (max. 1 DINA4-Seite). Schriftart und Schriftgröße am besten Arial (11 Punkte) oder Times New Roman (12 Punkte).

Text- und Bildquelle: IHK Ostwürttemberg
Hier geht’s zum Magazin „Läuft – Dein Weg in den Beruf“